Die Behandlung

 

 

Zu Beginn der Therapie wird für das Pferd - je nach diagnostiziertem Befund des Tierarztes - ein abgestimmter Behandlungsplan erstellt. Für die Lasertherapie wird ein Zeitraum von mindestens zwei Wochen angesetzt, in dem das Pferd 1-2 Mal pro Tag gelasert wird.

 

Die 4 großen Wirkbereiche

 

  • Schmerzen 
  • Entzündungen
  • Gewebereparation
  • Ödematisierte Prozesse

 

bilden zunächst die wichtigste Indikations- und Therapiegrundlage. Hier reicht in den meisten Fällen eine Bestrahlung der Zellen mit einer Energiedosis von 3J/qcm mit dem equimed-3000 aus.

 

In Kombination mit dem individuell auf das Pferd abgestimmten Trainingsplan, ggf. begleitenden Ultraschalluntersuchungen zur Bewertung des Behandlungsverlaufs, sowie regelmäßige Kontrollen des Bewegungsablaufes ist die Lasertherapie höchst erfolgsversprechend.

 

Die moderne Lasertherapie mit den speziell auf den Zellstoffwechsel des Pferdes abgestimmten Frequenzbändern aktiviert den Zellstoffwechsel sehr schnell und erreicht unmittelbar die Mitochondrien, d.h. im Energiezentrum der Zelle wird die vom Laser abgegebene Lichtenergie empfangen und unmittelbar weiterverarbeitet. Die Zelle wird dadurch "betankt" und kann ihre Arbeit effektiver leisten.

 

Prinzipiell ist die Anwendung unkompliziert und für das Pferd angenehm, schmerz- und nebenwirkungsfrei.

Die Therapiedauer reicht von 5  bis zu 20 Minuten in der die Laserdusche Equimed-3000 ausschließlich auf die Problemzone gehalten, dann aktiviert - und die Behandlung, je nach Behandlungsplan, wiederholt wird.

 

Zudem besteht die Möglichkeit, dass zur Vorbeugung von Rezidiven auch nach vollständiger Genesung noch einzelne ambulante Laserbehandlungen vorgenommen werden.